Free the T(h)ree

Infoveranstaltung zu den Gefangenen von der Hambacher Forst Besetzung und der Soli-Kampagne Donnerstag, 5. November, 21:15 Uhr, im Oscar-Romero-Haus (Heerstraße) in Bonn – direkt im Anschluss an die VoKü (20 Uhr)

In der Veranstaltung soll genauer über die Situation der 3 Gefangenen informiert und alle wichtigen Informationen zur anstehenden Soli-Kampagne gegeben weren. Im Oktober wurden, bei zwei getrennten Anlässen, 3 Aktivist_innen der Waldbesetzung verhaftet, und befinden sich seitdem in Untersuchungshaft. Alle drei wurden bei ihrer Festnahme von Polizei und/oder Securities zusammengeschlagen. “Mr. Blue” kann auf einem Ohr nicht richtig hören und zwei seiner Finger nicht fühlen, Florian erlitt eine Platzwunde und Marte wurde die Nase gebrochen und mehrere Zähne ausgeschlagen. Die Dauer der U-Haft ist nicht absehbar, ebenso das Strafmaß. Die Waldbesetzung im Hambacher Forst und das neugegründete Anarchist Black Cross (ABC) Rheinland planen eine Solidaritätskampagne, deren erster Schritt Infoveranstaltungen in Aachen, Köln und Bonn sind. Am Freitag, den 6. November, folgt eine Lärm-Kundgebung direkt vor der JVA Köln-Ossendorf. Für denselben Tag wird international zu Soli-Aktionen aufgerufen – spontan folgende Aktionen sind wahrscheinlich. Falls die Gefangenschaft andauert, werden weitere Aktionen in den Folgewochen geplant. Zeitleich (denn ein Übel kommt selten allein) beginnen in diesen Tagen die Rodungsarbeiten im Hambacher Forst

Auch dort wird jederzeit dringend Unterstützung gebraucht!

Weitere Infos auf hambacherforst.blogsport.de

Plastikflaschenprozess **verschoben!**

das erreichte uns per mail:

wie die Justiz halt so ist: Kaum läuft die Mobilisierung und die
Vorbereitung, wird der Prozess ohne Angabe von Gründen verschoben.
Daher: Der Gerichtstermin am Montag findet NICHT statt. Bitte sagt das
auch allen von denen ihr wisst, dass sie kommen wollten.

Es wird z.Z. noch versucht, den neuen Termin wiederum zu verschieben.
Sollte dies wider Erwarten gelingen, werdet ihr informiert. Bis dahin
gilt: Der neue Termin ist der Mittwoch, der 04.11.2015 um 10.30
(Treffpunkt: 10 Uhr) in Sitzungssaal S 1.10 am AG Bonn.

Das gibt uns aber auch noch zehn Tage mehr, viele Menschen zu
mobilisieren und aus dem Prozess durch offensive Prozessführung ein
Debakel für die Behörden zu machen.

einem Bonner Aktivisten wird in einem völlig lächerlichen Gerichtsverfahren vorgeworfen, eine “leere PET-Flasche […] in Richtung Demonstranten” bei einer Bogida-Nazidemo geworfen zu haben. Deswegen wurde er per Strafbefehl zu 30 Tagessätzen * 50€ verurteilt, hat aber Einspruch eingelegt, weswegen die Verhandlung am 26. Oktober um 10.30 Uhr am AG Bonn stattfinden wird. Da am Wochenende alle Antifaschist*innen in Köln genug zu tun haben werden, wollen wir am Montag mit einem entspannten Brunch im Gerichtssaal Kräfte tanken und Solidarität zeigen. Wenn ihr wollt, könnt ihr deshalb gerne Kaffe, Kuchen und sonstiges Essen und Trinken mitnehmen. Der Prozess möchte offensiv geführt werden, deswegen sind auch andere Aktionsmaterialien (Musikinstrumente, Kreide, Clownsnasen, Schilder, …) gerne gesehen! Hauptbestandteil des Strafbefehls ist der Vorwurf, eine leere PET-Flasche sei eine Waffe? Warum nicht also Schwertkampf mit leeren Plastikflaschen im Sitzungssaal? Oder ein Duell Flasche vs Melone, um zu zeigen, dass eine leere Plastikflasche keine Waffe ist? Oder, oder, oder?! Das Ganze findet am Montag, 26. Oktober, 10:30 (Treffpunkt: 10 Uhr!!) in Sitzungssaal 1.10 am AG Bonn (Wilhelmstraße 21) statt! Gerne auch weiterleiten und -sagen!

Nähcafé (ORH)

Nähcafé im Oscar Romero Haus

Bring deine Ideen, Projekte, Materialien mit!
Wir wollen zusammen am knisternden Feuer nähen und stricken, uns gegenseitig was beibringen und gemütlich bei Kaffee und Kuchen beisammen sein!

Bring gern was mit!
Wir haben ein paar Nähmaschinen, Stoffreste, Nähzubehör, Tee und Kaffee.

Wann: Sonntag 18.10. ab 14 Uhr
Wo: Keller des Oscar-Romero-Hauses, Heerstraße 205, 53111 Bonn

Schon wieder “Anfang-des-Monats”??

Hallo alle,

die Redaktion von bonn-info.tk ist überrascht. Der September ist echt schon zu Ende??

Wie ihr seht, sind die Oktobertermine noch nicht eingetragen … sorry

Tipp: alle regelmäßigen Termine (Vokü, Gruppentreffen etc.) könnt ihr auch im letzten Monat nachschauen und dann auf diesen übertragen.

Sobald wie möglich (in den nächsten Tagen) wird das Versäumnis nachgeholt! Versprochen 😉

sKULpTUR ALLEE (Poppelsdorfer Allee)

……………ein öffentliches Kunstereignis
25.09…………….// ab 21 Uhr…………… Projektpräsentation und Soli-Party im OSCAR ROMERO HAUS
29.09. bis 03.10.// von 09 bis 18 Uhr…. Arbeit an der Bambusskulptur
01.10……………// ab 16 Uhr……………. Gemeinsame Lichtaktion
03.10……………// ab 16 Uhr……………. Abschlussfeier
WO? Poppelsdorfer Allee!

*Viva Viktoria – die Stadt gehört uns!*

Bisher hat der Rat unser Recht auf Bürgerbeteiligung übergangen, doch mit 10.000 gesammelten Unterschriften werden wir ihn schmerzhaft daran erinnern.
Konkret geht es um das Viktoriaviertel, das nicht nur für Blau, Blow Up, Gedenkstätte, Stadtmuseum und viele kleine Läden und Restaurants bekannt ist, sondern auch einen großen leerstehenden Raum beheimatet: Das Viktoriabad.
Es gibt tausend gute Ideen, was daraus und aus dem ganzen Viertel werden könnte. Stattdessen wurden alle BonnerInnen für dumm verkauft, indem der SIGNA-Investment ohne abgeschlossenes Bauleitplanverfahren Zusagen gemacht wurden. Unser aller Grundstücke sollen verscherbelt werden, damit dort eine ShoppingMall unsere vermeintlichen Probleme löst. Nicht mit uns!

+++
jeden Mittwoch ab 17:30 Uhr: Demo und Menschenkette
ab 29.8.15: Unterschriftensammlung überall in der Stadt
+++

Wir brauchen dringend noch Unterstützung beim Unterschriften sammeln! Meldet euch unter orga@viva-viktoria.de

Alle Infos bei Facebook und unter www.viva-viktoria.de.

Viva Viktoria!

Sommerpause

Hallo alle

wie ihr vielleicht gemerkt habt ist in diesem Monat nix auf der Seite passiert …

sorry dafür.

Es ist gerade so, dass sich nur eine Person darum kümmert und die war einfach nicht da -> Sommerpause

Versprochen: Ab September  (evt. früher) geht’s hier mit der gleichen Motivation weiter wie bisher.

Sagt’s gerne weiter, macht die Seite bekannt, meldet euch, falls ihr unterstützen möchtet (z.B. beim geplanten Aufkleber-Design)

Ende Gelände!

Ende Gelände- Kohlebagger stoppen- Klima schützen

Infoveranstaltung am 20.7., 20:00 Uhr im La Victoria

Ob beim G7-Treffen im Sommer in Bayern oder bei der UN-Klimaklimakonferenz im Dezember in Paris – in einer Endlosschleife werden Regierungsvertreter*innen dieses Jahr ihre Betroffenheit über das eskalierende Klimachaos ausdrücken. Doch es klafft eine riesige Lücke zwischen dem, was notwendig wäre, um die Klimakatastrophe noch abzuwenden, und dem, was passiert. Die kurzfristigen Profitinteressen der Energiekonzerne werden wieder einmal über das Gemeinwohl gestellt und ein Wirtschaftssystem zur Lösung der Probleme angerufen, welches uns erst in die Klimakatastrophe gebracht hat. Derweil zerrinnt die Zeit, die noch bleibt, um einen unumkehrbahren Klimawandel zu verhindern. Nicht mit uns! Wir haben es satt, tatenlos zuzuschauen, wie die Lebensgrundlage von immer mehr Menschen weltweit zerstört wird und wie sich die krassen sozialen Ungleichheiten auf Grund des Klimawandels deutlich verschärfen. Wir finden es abscheulich, dass die politische Antwort Europas auf den Klimawandel darin besteht, noch höhere Zäune an den EUAußengrenzen zu errichten, anstatt an den Ursachen des Klimawandels zu arbeiten und unsere eigene Verantwortung dafür anzuerkennen. Es genügt nicht, nur laut NEIN zu sagen, es ist an der Zeit, Widerstand zu leisten und Klimaschutz selbst in die Hand zu nehmen. Überall auf der Welt stellen sich Menschen den Baggern entgegen, weil sie wollen, dass die Kohle im Boden bleibt. Sie blockieren die Bohrer, die Gas oder Öl fracken – und kämpfen gegen Atomkraft und für eine erneuerbare Zukunft. Am Wochenende vom 14. bis 16. August 2015 werden wir gemeinsam mit vielen anderen Menschen in einer Aktion zivilen Ungehorsams den dreckigsten und größten CO2-Verursacher Europas – die Tagebaue im rheinischen Braunkohlerevier – lahmlegen. Während einige an der Abbruchkante protestieren, werden andere im Tagebau die Bagger und andere Infrastruktur im Tagebau blockieren. Gemeinsam werden wir RWE dazu bringen, die Bagger zu stoppen. Unsere Aktion wird ein Bild der Vielfalt, Kreativität und Offenheit vermitteln. Alle, ob protesterfahren oder nicht, können an der Aktion teilnehmen. Ende Gelände für die Kohlebagger und eine Klima zerstörende Politik!

-> -> Kommt zur Infoveranstaltung und zum Aktionstraining

-> -> erfahrt mehr über die Aktion

-> -> und die Hintergründe!

oder klickt mal hier: https://ende-gelände.org

oder verfolgt hier: https://twitter.com/ende__gelaende

Kollektives Zentrum in Hamburg ist Räumungsbedroht – Info- und Mobiveranstaltung (ORH)

Das kollektive Zentum in Hamburg besteht nun seit ca. einem halben Jahr und hat sich in dieser Zeit bis unters Dach mit Leben gefüllt. Doch jetzt stehen alle Zeichen auf baldige Räumung. Das Gebäude soll an einen Privatinvestor verschachert werden, um es abzureißen und durch einen hässlichen Neubau zu ersetzen. Wir werden um den Erhalt des koZe kämpfen un dafür brauchen wir Eure Solidarität und Euren Support. Kommt zur Infoveranstaltung in Bonn und am Tag X nach Hamburg.

Oscar-Romero-Haus, Heerstrasse 205

Cryptoparty

Längst ist Sicherheit im Internet mehr als ein Steckenpferd paranoider IT-Profis. Alle haben Daten von sich, die besser nicht bekannt werden, und sei es nur die Konto-PIN. Einige sorgen sich darum, dass Google und Facebook zu viel über sie wissen, oder fühlen sich unwohl beim Gedanken, dass jemand ihre Mails mitliest, für Juristen, Ärzte und Geschäftsleute ist es lebensnotwendig Berufsgeheimnisse zu wahren.

Perfekte Sicherheit ist unmöglich, aber wenigstens gibt es Programme, die das digitale Leben erheblich sicherer gestalten. Meist lassen sie sich sowohl leicht installieren als auch benutzen, aber gerade Laien möchten nicht lange Fachartikel lesen, sondern wollen einfach an ihrem Gerät gezeigt bekommen wie es geht. Genau dafür gibt es die Cryptoparty.

Auf einer Cryptoparty geht es wenig um Theorie, sondern darum euch zu helfen auf den eigenen Rechnern die ersten Schritte mit Sicherheitssoftware zu gehen. Also Festplatten und USB-Sticks verschlüsseln, Mails verschlüsseln, anonym surfen, Passworte verwalten und sicher chatten. In diesem Vortrag sollt ihr einen Einblick in die Möglichkeiten der Verschlüsselung und einen Überblick über verschiedene Verschlüsselungstools bekommen. Im Anschluss an den Vortrag habt ihr Gelegenheit in Arbeitsgruppen die vorgestellten Programme auf euren mitgebrachten Geräten zu installieren und auszuprobieren.

Referent: Jochim Selzer (AK Vorrat Köln/Bonn)

Im Hörsaal 12 (Hauptgebäude), 8.7. 19:00 Uhr