Magdeburger Militärtheater jetzt mit neuer Spielstätte in Bonn

Die Würfel sind gefallen. Das bekannte Drama ‘”der Soldat und sein Schießplatz” wird in leicht überarbeiteter Fassung am 16.3. ab 11:15 Uhr im Bonner Amtsgericht neu aufgeführt.

Die Justiz scheute weder Kosten noch Mühe, das Ensemble, das dieses Drama in 3 Akten normalerweise auf dem größten europäischen Truppenübungsplatz Europas, dem GüZ bei Magdeburg aufführt, (zur Verurteilung) nach Bonn zu holen.

In den Hauptrollen sehen Sie Dieter R., dem vorgeworfen wird, auf dem GüZ-Gelände herumgelaufen zu sein. In den Nebenrollen wirken mit: Hauptfeldwebel Zedler und Stabsfeldwebel Lieberknecht, die in der Regel nicht viel zum Tathergang sagen können. Und in einer weiteren Nebenrolle Amtsrichter Facius, der aus den Aussagen der beiden Webel ein Orakel herauslesen wird.

In den bisherigen Spielversionen des Dramas ging es um die Frage der Rechtswidrigkeit von antimilitaristischen Aktivitäten gegen Angriffskriege und deren Vorbereitungen. Gemäß den Anweisungen von Regisseur Packbiers vom Bundesamt für Infrastruktur, Umweltschmutz und Dienstleistungen der Bundeswehr, beschränkten sich Richter Facius und seine Kollegin darauf, festzustellen, das das Betreten der GüZ-Heide sinnlos sei. Damit würden von deutschem Boden ausgehende Angriffskriege z.B. gegen Afghanistan nicht verhindert. Punkt. Verurteilt und Staatsräson wieder hergestellt.

Man darf gespannt sein, ob auch dieses Mal nach den gleichen Regieanweisungen gehandelt wird, ist doch zumindest völlig offen, wer damals wo herum lief und ob Dieter R. überhaupt dabei war und wenn ja, ob es denn wirklich verboten war, dabei zu sein.

Ebenfalls darf man gespannt sein, wie viele Menschen den Beschuldigten bei diesem ungleichen Kampf in der Gerichtsarena spontan verteidigen werden und ob sich gar das Publikum als Ganzes von der Methode des Theaters der Unterdrückten mitreißen lässt und aktiv in das Geschehen eingreift.

Fürwahr, es erwartet Sie ein Drama mit offenem Ende, mit viel Spannung und Militär-Tamtam.

Gerichtstermin: 16.3 um 11:15 Uhr, Amtsgericht Bonn

Wilhelmstr. 21, Sitzungssaal S 2.08

Infoveranstaltung am Dienstag, 14.3. ab 20 Uhr im Buchladen Le Sabot (Breite Straße 76) in Bonn

Seit mehreren Jahren diskutieren im ‘war starts here’ Camp in der Nähe des größten europäischen Truppenübungsplatzes GüZ bei Magdeburg eine Woche lang viele unterschiedliche Menschen gemeinsam über Kriege und deren Vorbereitung. Es wird versucht, die Lage zu durchschauen, die Zusammenhänge zu analysieren und gegen diese Militärmaschine auch praktisch aktiv zu werden.

Dass das Militär nicht aufgrund unserer Aktionen sofort aufgibt, ist klar und auch erwartbar. Wurmen tut sie es trotzdem und inzwischen gibt es vor dem Bonner Amtsgericht, das bundesweit zuständig ist für Bußgeldverfahren wegen Betretungen von Militärgelände die ersten Verfahren gegen AktivistInnen.

Auf der Infoveranstaltung am Dienstag, 14.3. ab 20 Uhr im Buchladen Le Sabot (Breite Straße 76) in Bonn wird es weitere Infos zu den Bonner Prozessen und zum diesjährigen ‘war starts here’ Camp geben, dessen thematischer Schwerpunkt vom letzten Jahr (Krieg. Macht. Flucht.) nun um die Entwicklung antifaschistischer und antirassistischer Perspektiven erweitert wird, um die nach dem Ende des Sommers der Migration zu verspürende Ohnmacht gemeinsam zu durchbrechen.

Diese Seite ruht gerade … weckt sie wieder auf :)

Hey zusammen,

wie ihr sicher gemerkt habt, ist an dieser Seite in den letzten Monaten immer weniger passiert. Das liegt daran, dass sie seit langer Zeit nur von einem Menschen betreut wird und da langsam die Power ausgeht.

Trotzdem gibt es die Seite weiterhin und sie kann jeder Zeit neu gestartet werden!

Hast du Lust, einmal im Monat ein paar Stunden zu investieren und bonn-info.tk aktuell zu halten? Super! Meld dich einfach bei flyinghigh-blog[at]web

Es gibt außerdem noch ziemlich viele Flyer mit dem aktuellen Logo, die bei einem Neustart gerne verteilt werden wollen.

In der Zwischenzeit empfehle ich euch folgende Kalender:

http://www.lesabot.de/

https://romerohausbonn.wordpress.com/

https://rhizombonn.wordpress.com/

www.bonnboard.de

Für einen selbstverwalteten Terminkalender, gegen Facebook und Co.

Wir sehen uns auf den Straßen, in den Häusern und Wäldern!

Haut rein und bis bald

flyinghigh

 

Sommerpause

Hallo ihr,

bonn-info.tk macht im August eine Sommerpause.

Termin gibt’s natürlich trotzdem in Bonn. Hier ein paar Links, zum durchklicken:

http://www.rhizom-bonn.de/HP/index.htm

https://romerohausbonn.wordpress.com/

http://www.kult41.net/kult41-home/

http://www.lesabot.de/

http://lizbonn.blogsport.de/

Habt ne schöne Zeit!

Ich wuerde es wieder tun / Volveria a hacer lo mismo

Buchvorstellung: Ich wuerde es wieder tun / Volveria a hacer lo mismo

am 15.7. um 20:00 Uhr im Le Sabot
Die Autor*innen des Buches sind politische Gefangene in kolumbianischen Knästen. Sie sind Frauen und Männer die heute aus politischen Gründen und Motiven im Kontext eines über 50-jährigen sozialen und bewaffneten Konflikts in Kolumbien ihrer Freiheit beraubt sind. Die Texte, die sie während ihres Knastaufenthaltes verfasst haben, erzählen von den harten Tagen im Freiheitsentzug, von Gründen und Träumen, die sie überzeugt und geleitet haben sich dem bewaffneten Kampf anzuschließen, um dem Terror des Staates mit Widerstand zu begegnen.
Zwei Genoss*innen aus Kolumbien werden das Buch vorstellen. Die Veranstaltung ist in deutscher und spanischer Sprache.

Veranstalter: AK studentische Kultur & Politik, Informationsstelle Lateinamerika (ila), Verein zur Foerderung politischer Bildung & Kultur e.V.

Hallo Welt :)

Hey, wir melden uns nach einem verpennten Mai endlich wieder zurück und sind im neuen Monat frisch am Start.

Als erstes an dieser Stelle:

Glückwunsch an L!Z zur (bis jetzt) 3-wöchigen Hausbesetzung!

Für alle, die noch nicht da waren ist am 2.3. ne gute Gelegenheit:

ORH Küfa goes LIZ

Was: Veganes essen gegen Spende
Wo: LiZ, Rathausgasse 6
Wann: Donnerstag 2. Juni ab 20Uhr

Seit 3 Wochen gibt es einen neuen Freiraum in Bonn und damit einen Ort, an welchem sich Menschen treffen und neue Ideen für unsere Stadt entwickeln können. Dazu gratulieren die Bewohner*innen des Oscar-Romero-Hauses! Da ein solches Projekt bei aller Energie die es freisetzt auch mal an den Kräften zehren kann, sollte gutes Essen nicht zu kurz kommen und noch schöner ist das Ganze, wenn mensch auch noch bekocht wird!

Deshalb wird die Küfa des ORH amorgen einen Ausflug ins LIZ machen … ab 20:00 Uhr gibts ein leckeres warmes Mahl in guter Gesellschaft!

Und damit nicht genug: Am selben Tag gibt es bereits ein vielseitiges Angebot im LIZ:

– um 14:30 Uhr findet ein Improtheater – Workshop statt

– im Anschluss daran eine Diskussion zum Thema “Rebellion und Rausch”

– und am Abend spielt die Band “Parallgesellschaft”

P.S.: Bitte seid euch bewusst, dass es sich beim LIZ in der Rathausgasse 6 um ein besetztes Haus handelt!

Sorry :)

Hey,

tut uns Leid, dass wir die Termine für Mai gerade noch nicht online haben …

es ist gerade alles in bisschen viel.

Wir geben uns Mühe, dass so schnell wie möglich nachzuholen.

Grüße!

Ende-Gelände für die Braunkohle in der Lausitz!

Ende-Gelände für die Braunkohle in der Lausitz!

Antikohleaktionen am Pfingstwochenende

Nun ist also passiert, was wir befürchtet haben: Vattenfall hat seine Braunkohlesparte an das tschechische Unternehmen EPH verkauft und stiehlt sich damit aus der Verantwortung, das Geschäft mit der Kohle sozial- und umweltverträglich abzuwickeln. EPH rechnet nach eigenen Angaben mit einer Renaissance der klimaschädlichen Braunkohle, will also höchstwahrscheinlich neue Tagebaue erschließen. Dies wäre eine absolute Katastrophe für Klima und Umwelt. Damit die EPH-Manager zur Besinnung kommen, ist Widerstand jetzt nötiger denn je

Infoveranstaltung Donnerstag 28. April, 19:00 Uhr Migrapolis, Brüdergasse 16, Bonn

Am 9. Mai beginnt am Tagebau Welzow-Süd in der Lausitz ein Klimacamp mit Workshops, Aktionstrainings, Kultur und Diskussion. Vom 13. bis 16. Mai organisiert das Bündnis Ende Gelände Aktionen des zivilen Ungehorsams. Umweltverbände und Klimainitiativen vor Ort rufen für den 14. Mai zu einer Demonstration in Welzow auf. Wie schon im letzten Jahr im rheinischen Braunkohlerevier gibt es Beteiligungsmöglichkeiten für alle, die sich dem Klimakiller Braunkohle in den Weg stellen wollen, egal ob Protest erfahren oder nicht. Die Aktionen werden gewaltfrei, vielfältig und kreativ sein. Auf der Veranstaltung informieren wir über den Braunkohletagebau in der Lausitz, den Widerstand dagegen vor Ort und die am Pfingstwochenende geplanten Aktionen.

Weitere Infos: www.antiatombonn.de

Infos zur Demo: https://www.campact.de/kohleausstieg/lausitz/demo/

Infos zum Klimacamp: www.lausitzcamp.info

Infos zur Ende-Gelände Aktion: https://www.ende-gelaende.org

Aus Köln/Bonn mit dem Bus in die Lausitz:

Abfahrt Köln/Bonn am 11.05 abends → → Klimacamp in der Lausitz am 12.05 morgens Rückfahrt: Klimcamp in der Lausitz am 16.05. um 14:00 → → Köln/Bonn am 16.05 nachts

Tickets kosten: 35€ stark ermäßigter Preis 55€ ermäßigt Preis 75€ kostendeckender Preis

Verkaufsstellen Le Sabot | Breitestr 76 | 53111 Bonn Mo-Fr 10:00-18:00 Weltladen | Maxstr. 36 | 53111 Bonn Mo-Fr 14:00-18:30 Vokü | Heerstr. 205 | 53111 Bonn, jeden zweiten Do. 20:00 Cafe Fatsch | Josefkirchstr. 25 | 511103 Köln Di-So. 13-19:00 Hausbesetzung Zülpicherstr. 290 | 50937 Köln Di 14:00-19:00 Per Email über: busmobi-west@riseup.net

Die Stadt, das Land, die Welt verändern!

Die Stadt, das Land, die Welt verändern! – Lesung aus dem Buch zur Geschichte der linken Szene in Köln der 70er und 80er Jahre.

Die 80er Jahre werden Einigen wohl Ewigkeiten her sein, die Kids der Antifa waren noch nicht einmal geboren, aber viele der Ereignisse und Gruppen von damals prägen auch den heutigen alternativen Diskurs. In dem 20 Kapitel starken und 600 Seiten dicken Buch kommen (fast) alle zu Wort: Migrannt*innen, Besetzer*innen, Studierende, Alt-68er*innen, Autonome, RAF, Anarchist*innen und Kommies, Frauen, LGBT*, etc.
Erinnerungen an die alten Strukturen wie das AZ, die LC oder das Stollwerck und an viele der kleinen und großen Bewegungen werden geweckt. Die Lesung verschiedener Autor*innen wird jeweils kleinere Ausschnitte beleuchten: die Politisierung an Hochschulen, Internationalismus, die autonome Antifa, die Hausbesetzungen und den „antinationalen Taumel“ 1990. Auch Bonner*innen, die früher häufiger ins große Nachbardorf gefahren sind, sind gerne eingeladen, ihre Anekdotenzu erzählen.

Veranstalter: Verein zur Förderung politischer Bildung & Kultur e.V., Eintritt frei

Donnerstag, 21. April, 19:00 Uhr, Buchladen Le Sabot, Breite Straße76, Bonn

Solivokü für Huba!

Heute Abend im Oscar Romero Haus. Kommt alle!

Am 22. März wurde der Klimaaktivist Huba wegen angeblicher Fluchtgefahr (aufgrund vermeintlich fehlendem festen Wohnsitz) in Untersuchungshaft genommen. Der Vorwurf lautet: Schwere Körperverletzung im Kontext der Rodungssaison im Hambacher Forst.

Nun, am 7. April, ist er vermutlich nach der Überführung aus der JVA Wriezen in Brandenburg in der JVA Aachen angekommen. Am kommenden Montag, dem 11. April wird Huba in Düren erneut dem*r Haftrichter*in vorgeführt. Der Widerstand gegen die Rodung des Waldes, den Braunkohletagebau, den Klimawandel und die Herrschaftsverhältnisse, die diese ermöglichen, ist legitim und dringend notwendig! Repressionen wollen ihn einschüchtern und delegitimieren. Es trifft einen, Huba, doch gemeint sind alle, die sich der Ausbeutung der Erde und Menschen durch den Kapitalismus in den Weg stellen. Die Spenden bei dieser Vokü, die über die Ausgaben hinausgehen, werden in die Unterstützung von Huba fließen. Außerdem wird während der Vokü noch etwas zum Fall und zu den Kämpfen gegen Kohleverstromung und co. erzählt. Es kann ein Soli-Foto gemacht werden. Wir wollen unsere volle Solidarität mit Huba zeigen!

Keine*r ist frei, solang nicht alle frei sind!

Knast ist keine Lösung, sondern Teil des Problems!

NEU: DIY-Töpferwerkstatt

Wir haben eine Töpferscheibe, wir haben Ton und die Motivation gemeinsam zu lernen damit umzugehen.

Wir freuen uns wenn du mitmachst !

Jeden Montag ab 19:00 Uhr im Oscar Romero Haus